Deutsch
English
Durchsuchen Sie unsere Website
     
 
Rückenzentrum Berlin | Wirb ebenfalls für deine Seite
 

Künstliche Bandscheibe an Lendenwirbelsäule

Die Ursachen von Rückenschmerzen sind vielfältig. Im akuten Stadium resultieren Schmerzen häufig aus Verspannungen, Dysbalancen im Muskel-Band-Apparat und Blockierungen der kleinen Wirbelgelenken. Diese Beschwerden lassen sich konservativ mit Krankengymnastik, Chirotherapie und Schmerzmedikamenten beherrschen. Wenn sich diese Symptome jedoch häufen und auf konservative Maßnahmen nicht mehr ansprechen, so kann ein Verschleißprozess an den Bandscheiben Ursache sein.

Der äußere Fasering wird brüchig und die Bandscheibe kann insgesamt ihre Dämpfungsfunktion nicht mehr erfüllen. Es kommt zu so genannten Mikroinstabilitäten, die mit mechanischen Entzündungsreaktion und der Freisetzung von Schmerzmediatoren verbunden sind. Diese wiederum können freie Nervenendigungen reizen und so Rückenschmerzen verursachen. Im MRT wird dieser Verschleißprozess durch die so genannte „black disc“ und das Knochenmarködem (Modic-Zeichen) sichtbar. In solchen Fällen kann die Entfernung der verschlissenen Bandscheibe als Schmerzgenerator und die Implantation einer Bandscheibenendoprothese die Schmerzen beseitigen.

Wie bereits im Kapitel Krankheitsbilder dargestellt, bestehen die Bandscheiben aus 2 Teilen, einem äußeren Fasering und einem inneren weichen Kern.  Im Verlauf des Lebens verliert der weiche Kern infolge dauerhafter Belastung an Flüssigkeit. Dadurch wird auch die Stabilität des äußeren Faserings beeinträchtigt, ähnlich einem Autoreifen. Wenn die Luft aus dem Schlauch entfleucht und damit der Druck, so wird der Mantel anfällig für Schäden. 

Galerie künstliche Bandscheibe an der Lendenwirbelsäule

Die Implantation der Bandscheibenprothese erfolgt von vorn durch den Bauch. Es ist eine sehr anspruchsvolle Operation. Dabei wird der Bauchfellsack mit den Organen zur Seite verlagert und die großen Gefäße werden dargestellt. In Höhe LWK 4/5 und darüber werden auch die großen Bauchgefäße zur Seite verlagert und die kaputte Bandscheibe wird weitgehend entfernt, wobei Teile des Faseringes bestehen bleiben. Dann wird mittig die künstliche Bandscheibe implantiert.
In Höhe LWK 5/SWK1  wird die Bandscheibe zwischen der Gefäßgabel dargestellt und die Operation in gleicher Weise zwischen den Gefäßen durchgeführt. Künstliche Bandscheiben werden häufig in einer Höhe eingesetzt, wobei zuvor mittels Discographie geprüft wird, welches die schmerzhafte Höhe ist. Manchmal ist jedoch auch die Implantation in 2 Höhen und ausnahmsweise auch mal in mehreren Höhen erforderlich.

Beispiel für die Implantation einer Bandscheibenprothese


Beispiel für die Implantation zweier Bandscheibenprothesen